RATTENSCHWÄNZE – Ein zirzensisches Theaterspektakel
 

Wenn aus einem Schnurbähnli ein Diabolo wird und Velos rückwärts und auf dem Sattel stehend gefahren werden, wenn mit akrobatischer Leichtigkeit Leintücher erklommen werden und ein Balkon zur Bühne eines Kammermusikensembles wird - dann ist die tortellineske Zirkuswelt aus Artistik, Theater und Musik in vollem Gang.

Mit “Rattenschwänze - ein zirzensisches Theaterspektakel” erzählten wir vom 12. August bis 24. September 2011 eine bunte Hinterhofgeschichte. Das Tischchen vor dem Hinterausgang der Pizzeria lud zur Kaffeepause und in den Verwinkelungen des Hofes fanden sich allerlei Kuriositäten und Wunderlichkeiten. Sonderbare Ereignisse brachten schon bald Zwist in die Gemeinschaft des Hinterhofes. Der Vorrat verschwand auf wundersame Weise. Die traute Gemeinschaft begann sich zu misstrauen. Wer war Schuld? Nur Antonietta, die Pizzaiola wusste um die Rattenplage. Während sich die Pizzaiola in ihren Albträumen wälzte und die Gärtnerin sich über angeknabberte Rüebli ärgerte, überraschte der Pöstler mit einem skurrilen Paket, einem grossen Kompost. Mures, der Rattenfänger, zu Hause in diesem wohnlichen Kompost, sollte den Hof von der Plage befreien. Doch seltsamerweise verschwanden die Ratten nicht. Jemand schien dem Rattenfänger einen üblen Streich spielen zu wollen. "Rattenfänger - ein zirzensisches Theaterspektakel" war ein Stück voller lebhafter Energie und sprühender Fantasie, es erzählte von Intrigen, nachbarschaftlichem Zusammenleben und Liebe. Musik und Artistik waren Teil der Geschichte. Ein Ehepaar und der Pöstler jonglierten mit Melonen-Hüten, Kunst-, Rhön- und Hochrad gehörten ebenso zum Hinterhoftreiben wie Akrobatik und verblüffende Zaubereien. 

Zirkusleitung: Laeticia Blättler, Delia Leuenberger, Maël Stocker
Regie, Drehbuch und Idee: Maël Stocker | Musik: Philipp Fankhauser | Kostüme, Bühne: Anna Maria Glaudemans Andreina | Oeil extérieur: Livio Andreina | Musik-Assistenz: Dshamilja Schurtenberger